Beratungstermin buchen 06424 928370 WhatsApp Chat
Web Chat

Zustimmung erforderlich

Um den UserLike-Chat zu nutzen, bitten wir Sie um Ihre Zustimmung zu Marketing-Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit UserLike den Chat-Dienst optimieren und personalisieren kann. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen.

Cookie-Einstellungen

pflegeberatung(at)hausengel.de
<
Schliessen
Schliessen

Polen wieder als Hochrisikogebiet eingestuft

Wie das Robert-Koch-Institut bekannt gegeben hat, wurde Polen aufgrund anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen wieder als Hochrisikogebiet eingestuft. Es gelten daher nun wieder verschärfte Einreisereglungen von Polen nach Deutschland. Betreuungskräfte sind allerdings von einer möglichen Quarantänepflicht ausgenommen, wenn sie geimpft, genesen oder ein negatives Testergebnis vorweisen können.

 

Betreuungskräfte müssen nicht in Qaurantäne, wenn sie einreisen, brauchen aber einen entsprechnden Nachweis.

Eine Betreuungskraft am Bahnhof mit Koffer, Maske und Pass.

Während es zwischenzeitlich im Spätsommer gar keine Hochrisikogebiete mehr in Europa gab, sind die Infektionszahlen in der kalten Jahreszeit an vielen Orten wieder angestiegen. Seit Sonntag zählt, laut RKI, auch Polen wieder dazu.

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Dafür sind aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage (weitere Informationen und eine Übersicht über aktuelle Einstufungen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums und des RKI’s).

Für Personen, welche aus Polen oder einem anderen Hochrisikogebiet nach Deutschland einreisen, gelten nun bestimmte Regelungen. Neben der Verpflichtung zu einer Digitalen Einreiseanmeldung gilt: Wer aus Polen einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in die häusliche Quarantäne (Siehe auch: Einreisequarantänepflicht). Es kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreit werden. Für bestimmte Personengruppen gelten aber Ausnahmen. Besagte Quarantänepflicht gilt z.B. nicht für Betreuungskräfte. Die Corona-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV § 6 (2))  legt demnach fest, dass Personen, die über einen Testnachweis verfügen und deren Tätigkeit zur Aufrecherhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens (u.a. Betreuungspersonal) unabdingbar ist, nicht in Quarantäne müssen.
Ein aktueller Test-, Impf- oder Genesenennachweis muss demnach stets mitgeführt werden und zudem auf der Internetseite hochgeladen werden (über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung). Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland auch durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden.

Nach wie vor spielt das eigene Verhalten im Kampf gegen Corona und gegen eine mögliche Ansteckung die größte Rolle. Der Aufruf zu Vorsicht, Abstandhalten und einer erweiterten Hygiene gilt für alle nach wie vor, fordert unser Verständnis und unser Mitwirken. Wir empfehlen allen an der Pflege Beteiligten , wenn es möglich ist, sich impfen zu lassen. Regelmäßige Testungen können auch zu einer hohen Sicherheit im Haushalt und während der Betreuung beitragen. Nutzen Sie dazu regelmäßig Schnelltests oder den kostenlosen Bürgertest. Weitere Hinweise zum Verhalten im Betreuungsalltag finden Sie hier auf unserer Website.

Aktuelles rund um Pflege
Einblicke hinter die Kulissen,
Ankündigungen und Events
Alle News
Spritze und Maske

Hausengel begrüßt die Aufhebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Zum Jahreswechsel ist die gesetzliche Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitssektor ausgelaufen. Personal in medizinischen Einrichtungen muss seit Anfang des Jahres somit keinen Immunitätsnachweis…

Isolationspflicht in 4 Bundesländer aufgehoben: Eigenverantwortung ist gefragt

In Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein soll die Isolationspflicht nach einem positiven Coronatest entfallen. Begründet wird dieser Schritt in einer Mitteilung der Länder mit…

Corona Lockerungen

Ab 1. Juni: Neue Corona-Regelungen für die Einreise nach Deutschland

Schon seit längerem ist die Berichterstattung um das Corona-Virus deutlich deutlich zurückgegangen. Entsprechend der sinkenden Inzidenzen und Gefahren, wurden nun wieder neue Regelungen beschlossen.…

Warum Sie bei uns in guten Händen sind

Weil bei Hausengel stets die Menschen im Vordergrund stehen

Icon eines Herzens, das zwischen zwei Händen schwebt, was Fürsorge und Liebe symbolisiert. Das Design ist einfach und in blauen Farbtönen gehalten.
Rundum versorgt

Bei uns erhalten Sie Beratung, Pflege und Betreuung aus einer Hand. Wir unterstützen und begleiten Familien sowie Betreuungskräfte bei der Beantwortung sämtlicher Fragen und Abwicklung aller nötigen Formalitäten.

Grafik eines stilisierten weiblichen Avatars mit blauen Haaren, Zöpfen und einer Brille. Der Avatar hat keine erkennbaren Gesichtszüge außer der Brille und ist in einem schlichten, flachen Design gehalten.
Qualität aus Erfahrung

100.000 Vermittlungen seit 2005 stehen für unsere Erfahrung. Als Familienunternehmen haben wir selbst nahestehende Angehörige zuhause versorgt und wissen um die Verantwortung und Tragweite dieser enormen Aufgabe.

Icon einer blauen Siegel- oder Auszeichnungsgrafik mit einem zentralen runden Element, das drei horizontale Linien aufweist, und zwei hängenden Bändern unten.
Top getestet

Stiftung Warentest attestierte uns herausragende Leistungen rund um die Vermittlung und Vertragsgestaltung. Damit zählen wir bundesweit zu den besten Vermittlungsagenturen für Betreuungskräfte aus Osteuropa.

Wenn Sie mit uns zufrieden sind, empfehlen Sie uns gerne weiter – denn Pflege ist Vertrauenssache.

200,- € Prämie für Ihre Empfehlung!

Jetzt Prämie sichern!
Erfahrungen & Bewertungen zu Hausengel Holding GmbH
Direkt per

WhatsApp

schreiben
Persönlichen

Beratungstermin

vereinbaren
Anrufen

06424 928370

08:00 bis 18:00 Uhr
E-Mail an

pflegeberatung(at)hausengel.de

schreiben