Coronavirus aktuell
Informationen für Familien & Betreuungskräfte
Alle weiteren Informationen
Senior schaut sorgenvoll. Logo von Chnage.org

Wir brauchen Ihre Unterstützung! Hausengel-Petition zur Sicherung der ambulanten Versorgung

Wir haben bereits in mehreren öffentlichen Stellungsnahmen auf die angespannte Versorgungssituation bedingt durch die Corona-Krise hingewiesen. Die Leidtragenden sind vor allem Pflegebedürftige und...

Hände, die zueinander passende Zahnräder halten

Bündnis für die „24-Stunden-Betreuung“

Die Auswirkungen des Coronavirus in Deutschland und Europa treffen pflegebedürftige Menschen in Deutschland besonders hart. Pflegebedürftige, Angehörige, Kostenträger, Anbieter und auch die Politik...

Mitarbeiter des Hausengel-Pflegedienstes in Schutzkleidung halten Schilder hoch, auf denen steht: Wir bleiben für euch da, bleibt ihr für uns zu Hause.

Pflege in Zeiten von Corona: Unsere Pflegekräfte sind für Sie da!

Unsere Hausengel-Pflegedienste in Hessen, Nordrheinwestfalen und Bayern beschäftigen rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die besonders in dieser Zeit unglaublich viel für ihre Klienten leisten....

Verhaltens- und Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Virusinfektionen

Die Ausbreitung des Corona-Virus ist momentan in der öffentlichen Berichterstattung äußerst präsent, auch wir möchten zu dem Thema sensibilisieren. Dabei gilt es aus unserer Sicht besonnen, verhältnismäßig und der Situation angemessen zu handeln.

Wir bitten Sie, folgende Hygieneregeln zum Schutz vor Virusinfektionen zu beachten:

Hände waschen und vom Gesicht fernhalten

Viren werden häufig über die Hände übertragen (zum Beispiel beim Händeschütteln). Die Erreger geraten dann bei Kontakt mit Auge, Nase und Mund in die Schleimhäute, wodurch das Virus auf den Betroffenen übergehen kann. Deshalb bietet häufiges und gründliches Händewaschen einen wichtigen Schutz vor Virusinfektionen. Dabei sollten die Hände mit Seife circa 30 Sekunden sorgfältig, auch zwischen den Fingern, gesäubert werden. Es sollte außerdem vermieden werden, mit den Händen in das Gesicht zu fassen und Augen, Nase und Mund zu berühren.

Hygienisch husten und niesen

Da die Handhygiene so bedeutsam für einen guten Virenschutz ist, sollte nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge geniest oder gehustet werden. Außerdem sollte beim Husten und Niesen Abstand zu umstehenden Personen gehalten werden. Gebrauchte Papiertaschentücher sollten unmittelbar entsorgt und danach gründlich die Hände gereinigt werden.

Anzeichen beachten und bei Krankheit zu Hause bleiben

Anzeichen für eine beginnende Viruserkrankung sind plötzlich ansteigendes Fieber, schweres Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen. Treten diese Symptome auf, sollte ein Arzt konsultiert werden. Um die eigene Gesundheit zu fördern und Mitmenschen nicht mit Viren zu „belasten”, sollte eine Grippe oder auch andere Viruserkrankung immer zu Hause auskuriert werden. Dabei sollte möglichst auf engen Kontakt beziehungsweise Körperkontakt zu Familienmitgliedern und anderen Mitmenschen verzichtet werden, um diese vor einer Virusinfektion zu schützen.

Geschlossene Räume regelmäßig lüften

Um die Zahl der Viren in geschlossenen Räumen zu verringern und zu verhindern, dass die Mund- und Nasenschleimhäute austrocknen und damit „anfälliger” werden, sollten diese mehrmals täglich für jeweils zehn Minuten gelüftet werden, sogenanntes Stoßlüften.

Vorsichtsmaßnahmen & Vorbeugung gegen COVID-19

In diesem Video zeigen wir Ihnen Vorsichtsmaßnahmen und vorbeugende Maßnahmen gegen das Coronavirus.

 


Hinweise zum Verhalten im Betreuungsalltag

Pflege- und betreuungsbedürftige Personen gehören zu der Gruppe von Menschen, bei denen besondere Vorsicht geboten ist. Bei Alten, Immunschwachen und Menschen mit Vorerkrankungen können Infektionen mit dem Corona-Virus zu einem schweren Verlauf führen. Daher hat der Schutz von pflege- und betreuungsbedürftigen Personen oberste Priorität. Unsere Hinweise zum Verhalten im Betreuungsalltag sollen Ihnen Orientierung geben und dazu beitragen eine weitere Ausbreitung unter Kontrolle zu halten.

  • Verzichten Sie wenn möglich als Angehöriger auf Besuche bei einer pflegebedürftigen Person oder beschränken Sie Ihre Besuche auf ein absolutes Minimum. Fragen Sie sich im Vorfeld ob ein Besuch wirklich zwingend erforderlich ist und sagen Sie ggf. geplante Treffen wieder ab.
  • Wenn sich dies nicht vermeiden lässt: Achten Sie darauf, dass alle, die die Wohnung betreten die gängigen Verhaltens- und Hygienemaßnahmen einhalten.
  • Lassen Sie notwendige Einkäufe durch einen Lieferdienst durchführen. Als Angehöriger können Sie selbst auch Besorgungsfahrten übernehmen. Denken Sie aber daran bei der Übergabe möglichst keinen Kontakt zur Betreuungskraft oder pflegebedürftigen Person zu haben. Verabreden Sie beispielsweise einen festen Ort, wo Sie die Besorgungen abstellen und betreten Sie die Wohnung nicht.
  • Alle an der Pflege Beteiligten sollten keine öffentlichen Veranstaltungen besuchen.
  • Pflegebedürftige, Angehörige und Betreuungskräfte sollten von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel absehen.
  • Bewahren Sie Ruhe und lassen Sie keine Panik aufkommen. Die häusliche Betreuungssituation bietet auch Ihrer Betreuungskraft mehr Schutz, als wenn sie jetzt abreist und öffentliche Transportmittel nutzt. Raten Sie Ihr von einer Abreise ab.

So verhalten Sie sich im Verdachtsfall richtig

  • Hatten Sie Kontakt zu einer infizierten Person, wenden Sie sich bitte unverzüglich telefonisch an das zuständige Gesundheitsamt – auch wenn Sie keine Symptome aufweisen. Das zuständige Gesundheitsamt können Sie über die Seite des Robert Koch Instituts ausfindig machen: https://tools.rki.de/PLZTool/
  • Kontaktieren Sie bei Symptomen oder der Rückkehr aus einer betroffenen Region telefonisch Ihren Arzt oder den ärztlichen Notruf unter 116 117. Geben Sie Ihrem Arzt genaue Angaben zu Symptomen, möglichen Kontakten zu erkrankten Personen oder Aufenthalten in betroffenen Ländern.
  • Vermeiden Sie unbedingt den Umgang mit anderen Personen.
  • Da es nach einer möglichen Ansteckung bis zu 14 Tage bis zum Auftreten erster Krankheitsanzeichen dauern kann, bleiben Sie bei jedem Verdacht zu Hause bis dieser ausgeräumt ist.

Weiterführende Links

Informieren Sie sich regelmäßig über die offiziellen Seiten, diese werden stetig aktualisiert und bilden den aktuellen Stand der Entwicklungen ab.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus:
https://www.infektionsschutz.de/­coronavirus-sars-cov-2.html

 

Aktuelle Entwicklungen und Hintergrund-Informationen zum Virus:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/­coronavirus

 

Wichtige Hintergründe, Einschätzungen und genaue Verhaltens- und Hygienemaßnahmen:
https://www.rki.de/DE/Home/­homepage_node.html

 

Informationen für Reisende und zu Rückholungen von Deutschen:
https://www.auswaertiges-amt.de/­de/­ReiseUndSicherheit/-/2296762

 

Aktuelle Informationen und Entwicklungen auf Englisch:
https://www.who.int/emergencies/­diseases/­novel-coronavirus-2019

 

 

 

Hier finden Sie eine Übersicht zu den 10 wichtigsten Hygienetipps zum Download.
Herausgegeben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
Quelle: https://www.infektionsschutz.de/­mediathek/­infografiken.html