Mit dieser Erfahrung öffnet sich eine Tür in die weite Welt

Indra Vitkauskiene (Litauen)

Als mir Hausengel einen Pflegekurs angeboten hat, war mein erster Gedanke ‚Wofür? Ich weiß doch schon vieles‘. Später habe ich es mir dann doch anders überlegt, denn ich habe ja in meiner Freizeit genug Zeit und dachte, dass es vielleicht interessant werden könnte. Außerdem musste ich nirgendwo hinfahren, sondern konnte alles online machen.

Jetzt hüpfe ich vor Freude seit einigen Tagen! Ich habe so viel Neues erfahren, so viele wertvolle Informationen innerhalb kurzer Zeit bekommen. Und dazu noch ein Zertifikat! Mein herzliches Dankeschön an das Hausengel-Team für diese Möglichkeit! Ich werde auch weiter meine Pflege-Kenntnisse vertiefen. Mit dieser Erfahrung öffnet sich eine Tür in die weite Welt.

Meine eigene Sichtweise hat von Anfang an gezählt

Katarzyna Wilkowska
Im April 2017 ist ein von mir geführtes Projekt bei meinem vorherigen Arbeitgeber zu Ende gegangen. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin ich eines Tages auf die Stelle „Recruiting-Spezialist“ bei Hausengel gestoßen, habe mich um den Job beworben und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bis heute hält die Freude und Begeisterung über die Einladung zum Gespräch an, denn es hat sich von meinen bisherigen Bewerbungsgesprächen sehr unterschieden.

Hausengel ist ein großes, farbenfrohes, internationales Team

Gabriella Toth
„Der Traumjob” für jeden, der im Ausland arbeitet, ist eine Tätigkeit, bei der man die eigene Muttersprache aktiv benutzen kann. Ich kann behaupten, dass meine Kolleginnen und ich zu den Glücklichen gehören, die ihre Muttersprache als organischen Bestandteil während ihrer Arbeit einsetzen können: Hausengel ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echtes, internationales Team.

Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich und interessant

Maike Niederhöfer
Ich bin 31 Jahre alt und arbeite seit Juni 2010 bei Hausengel. Die Arbeit macht mir großen Spaß und die Kollegen sind toll. Man versteht sich gut und wir sind ein gutes Team.

Angefangen habe ich als Assistenz von Frau Doris Wenz. Die Zusammenarbeit hat Spaß gemacht und ich konnte viel lernen. Nach und nach bekam ich mehr Aufgaben, die mich haben wachsen lassen.