Hausengel verstärkt Schutzmaßnahmen gegen Corona: Schnelltests und Masken für Betreuungskräfte

Ein adäquater Selbst- und Fremdschutz ist bei der Versorgung der Hochrisikogruppe älterer und pflegebedürftiger Menschen unerlässlich. Um Infektionsrisiken zu minimieren, ist die Betreuung hilfebedürftiger Menschen in der eignen Häuslichkeit daher von äußerster Wichtigkeit. Um hier für mehr Sicherheit zu sorgen bietet Hausengel, neben der Ausstattung von Betreuungskräften mit Schutzmasken, auch die Möglichkeit einen Corona-Schnelltest durchzuführen.

Foto: Hausengel bezieht den Antigen-Schnelltest vom Arzneimittelhersteller Medice

Corona-Schnelltest des Arzeneimittelherstellers Medice

Drei Viertel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zuhause betreut und gepflegt. Viele von ihnen, Schätzungen zufolge sind es rund 300.000 Haushalte, greifen dabei auch auf die Hilfe von Betreuungskräften aus Osteuropa zurück. Steigende Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Coronavirus erschweren nun wieder erneut eine sichere An- und Abreise von Betreuungskräften.

Bereits seit Beginn der Pandemie stattet Hausengel sowohl Betreuungskräfte, die bereits in einem deutschen Haushalt arbeiten, als auch Betreuungskräfte vor ihrer Anreise in ihren Heimatländern mit Schutzmasken aus. Neben der proaktiven Aufklärung und Beratung in Sachen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen für Betreuungskräfte in ihrer jeweiligen Sprache bietet Hausengel für Familien jetzt die Gelegenheit durch einen Corona-Schnelltest unkompliziert und direkt vor Ort Gewissheit zu erlangen.

Antigen-Schnelltest für mehr Sicherheit zuhause

„Die Gesundheit aller an der Pflege Beteiligten hat für uns oberste Priorität. Wir halten uns an die aktuellsten Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Darüber hinaus möchten wir unseren Familien mit der Möglichkeit eines Antigen-Schnelltests die Sicherheit geben, dass sie nach der Anreise der Betreuungskraft wissen, woran sie sind und gegebenenfalls entsprechend handeln können.“, erklärt Simon Wenz, Vorstandsvorsitzender der Hausengel Unternehmensgruppe. Eine Testung im Heimatland, vor der Anreise, hält er für weniger sinnvoll, da das Infektionsrisiko insbesondere auf Reisen erhöht ist. „Ein Antigen-Schnelltest ist unkompliziert in der Handhabung und liefert bereits nach 20-30 Minuten sicher und zuverlässig ein Ergebnis. Er kann zuhause bei den Familien und vor Aufnahme der Tätigkeit der Betreuungskraft durchgeführt werden. Wir unterstützen und beraten alle Beteiligten in diesem Prozess, auch in der Kommunikation mit dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt bei Bedarf.“, bekräftigt Wenz.

Ansteckungsrisiko minimieren

Der Antigen-Schnelltest ist äußerst einfach zu bedienen und ähnelt einem Schwangerschaftstest. Er dient dem Nachweis des SARS-Cov2-Virus bei Infizierten. Mittels eines beigelegten Teststreifens kann  ein Speichelabstrich ausgewertet werden. Dieser liefert dann das Ergebnis ohne weitere Beihilfen innerhalb von kurzer Zeit. Eine hohe Genauigkeit wird durch den Hersteller garantiert (www.medice.com). Für einen Unkostenbeitrag können ein oder auch mehrere Schnelltests erworben werden. Die restlichen Kosten hierfür übernimmt Hausengel. So haben Familien, die die Dienste eines Hausengels in Anspruch nehmen, schnell und unkompliziert die Möglichkeit das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Aktuelles rund um Pflege
Einblicke hinter die Kulissen,
Ankündigungen und Events
Alle News
Baustelle in Heskem mit Bagger und Raupe

Erster Spatenstich für Generationenpark-Projekt in Heskem-Mölln

Im Ebsdorfergrund entsteht ein neues Wohnquartier, in dem generationenübergreifendes Miteinander gefördert wird. Jetzt hat die Erschließung des Baugeländes begonnen. Hier entstehen rund 35 Bauplätze...

Erster Platz Pflege-Vermittler beim Kundenservice

Hausengel erhält erneut Auszeichnung für den besten Kundenservice!

Im Rahmen der unabhängigen Studie „Deutscher Kunden-Award 2020/21“ der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) erhält die Hausengel Unternehmensgruppe  erneut eine Auszeichnung für...

Schriftzug mit Wichtige Info und rotes Ausrufezeichen

Einreisende aus Risikogebieten müssen in Quarantäne und einen Corona-Test vorlegen

Deutschland hat eine obligatorische 14-Tage-Quarantäne für Personen eingeführt, die aus Risikogebieten kommen und die Verpflichtung, die Ergebnisse eines SARS-CoV-2-Coronavirus-Tests vorzulegen. Die...

Wenn Sie mit uns zufrieden sind, empfehlen Sie uns gerne weiter – denn Pflege ist Vertrauenssache.

100,- € Prämie für Ihre Empfehlung!

Jetzt Prämie sichern!